Logo

FIRMENGESCHICHTE

Friedrich Beyer

* 01.02.1835        † 21.04.1912

 
  • wohnte in Hellingen in der Riether Straße
  • hatte dort selbst eine Schmiede
  • hatte drei Söhne: Ludwig - war Schmied, Heinrich - war Stellmacher und Anton - war Schmied
  • ausgeführte Arbeiten: fertigte Nägel und Torbeschläge an, machte Huf- und Wagenbeschlag und Wagenräder wurden bereift

Zurück


Ludwig Beyer

* 21.07.1861        † 25.04.1908

 
  • wohnte wie sein Vater in Hellingen in der Riether Straße
  • und arbeitete mit seinem Vater in der Schmiede
  • hatte zwei Söhne: Louis und Adolf, beide waren Schmied
  • übernahm 1908 die Gemeindeschmiede in der Hauptstraße 18 und zog mit seiner Familie dorthin
  • ausgeführte Arbeiten: fertigte Nägel und Torbeschläge an, machte Huf- und Wagenbeschlag und Wagenräder wurden bereift

Zurück


Louis Beyer

* 31.07.1887        † 19.09.1971

Schmiede und Haus von Louis Beyer
  • wohnte seit 1908 mit seinen Eltern in Hellingen Hauptstraße 18
  • 1933 kaufte er die Gemeindeschmiede und baute 1936 das Haus aus
  • legte seinen Schmiedemeister am 15.03.1912 in Meiningen ab
  • hatte zwei Söhne: Kurt - war Maschinenbauingenieur und Erich - war Schmied
  • ausgeführte Arbeiten: Pflugscharre, Eggen und Haken geschärft, Pferde beschlagen, erste Installationsarbeiten (Wasserleitungen gelegt)

Zurück


Erich Beyer

* 12.12.1913        † 26.09.1967

Schmiede und Haus von Erich Beyer
  • wohnte in Hellingen Hauptstraße 18
  • hatte einen Sohn: Kurt - war Schmied
  • war vom 01.08.1939 bis 1947 im II. Weltkrieg und in Kriegsgefangenschaft in Italien
  • machte seinen Schmiedemeister am 28.06.1953 in Erfurt
  • sein erster Auftrag war ein Wagenbeschlag für Familie Brünnig -Neubauernstelle- in Poppenhausen
  • baute 1950 im Garten neben dem Gemeindebackhaus eine neue Schmiede
  • aus der alten Schmiede im Haus wurde ein Stall
  • er war seit 1958 Invalide
  • ausgeführte Arbeiten: Pflugscharre, Eggen und Haken geschärft, Pferde beschlagen, erste Installationsarbeiten (Wasserleitungen gelegt), Wagenreifen beschlagen
Schmiede von Erich Beyer innen

Zurück


Kurt Beyer

* 03.07.1936

Günter Strecker und Kurt Beyer neben dem FRAMO
  • wohnt in Hellingen, Hauptstraße 18
  • hat zwei Kinder: Axel - Heizung-Lüftung-Sanitär-Ingenieur und Steffi - OP-Schwester
  • seit 1960 hatte er die Schmiede vom Vater übernommen
  • belegte seinen Schmiedemeister am 26.07.1962 in Hildburghausen - sein Meisterstück war eine Axt
  • ausgeführte Arbeiten: Hufbeschlag, Wagenbau, Wasserleitungsbau und Installationen
  • erste Dachrinne 1961 bei Familie Reinhard Rögner in Hellingen
  • 1963 Beginn von Schlosserarebiten im Industrie- und Hochbau z.B. Kaserne in Ummerstadt (Treppengeländer, Fenstervergitterungen und Hundezwinger)
  • Geländerkleinserien für Wohnungsbaukombinat Suhl (nur Anfertigungen)
  • 1972 Kauf einer Abkantbank 1 m breit, bis 3 mm
  • 1972 Beginn der Serienproduktion von Verlageeinrichtungen("Schuhe") für FAJAS Suhl, ca. 5.000 - 8.000 Stück pro Jahr
  • Schlosserarbeiten in der Nervenklinik in Hildburghausen
  • 1973 Geländer in der Schule in Heldburg angefertigt und eingebaut
  • ab 1975 FORSTER-Etagenheizungen eingebaut
  • 1975 Fernwasserleitung Schönbrunn von Riether Mühle bis Käßlitz Hochbehälter gelegt; d=90 mm bis d=300 mm
  • ebenso die Ringleitung Poppenhausen und Hausanschlüsse in Volkmannshausen
  • 1978 Kauf des ersten Firmentransporters - FRAMO (Baujahr 1954) vom ACZ Hildburghausen
  • weitere Arbeiten: Reparaturarbeiten, Bau von Keilriemenschutzen für Königssee, Schlosserarbeiten, Sitzmöbel mit Rohrgestell für Firma Völkel in Leipzig, für ESKA Hildburghausn Richten und Ausbessern von Lochblechkisten
  • ab 1985 Vorbereitungen und Beginn des Baues einer neuen Werkstatt auf dem Grundstück des ehemaligen Armenhauses nach Abriß desselben
  • 1986 erste Schwerkraftheizung bei Familie Gernot Stürze in Hellingen eingebaut
  • 1989 Wende
  • 1990 erste Ölheizung in der Turnhalle in Hellingen
  • er folgten mehrere Heizungsinstallationen und Einbau von neuen Bädern
  • 31.12.1991 Geschäftsaufgabe - Kurt Beyer ging in den Vorruhestand
Kurt Beyer(links) beim Pferdbeschlagen
Kurt Beyer am Amboss

Zurück


Axel Beyer

* 26.07.1962

Werkstatt und Wohnung von Axel Beyer
  • wohnt seit 1995 in der Wohnung über der Werkstatt in Hellingen, Hauptstraße 16
  • hat eine Tochter: Marie-Luis geb. 1990
  • absolvierte sein Abitur an der ehemaligen EOS "Geschwister Scholl" in Hildburghausen
  • 1983 bis 1986 Studium an der Baufachschule in Erfurt - Heizung-Lüftung-Sanitär-Ingenieur
  • 1986 Lüftungsprojektant beim BMK Erfurt, Ibaupro Jena in Jena
  • 187-1988 Lehre als Heizungs- und Lüftungsbauer beim Kreisbaubetrieb in Hildburghausen
  • 09.02.1992 Meister für Zentralheizungs- und Lüftungsbau
  • 1992 Meister für Metallbau
  • 17.05.1996 Meister für Gas- und Wasserinstallationshandwerk
  • seit 02.01.1992 Geschäftsübernahme Fa. Kurt Beyer, Inhaber Axel Beyer
  • 1993 Anschaffung eines Computers
  • seit 1994 Mitarbeit der Ehefrau Sabine im Büro
  • Arbeiten, die ausgeführt werden:
    • Umrüstung von Festbrennstoff auf Ölheizungen
    • Bau von Öl- und Gasheizungen
    • Bau von Lüftungsanlagen speziell für Küchen
    • Sanitärinstallationen
    • Spenglerarbeiten
    • Metallbauarbeiten wie Treppen, Geländer, Balkone und Wintergärten
    • seit 1995 Edelstahlverarbeitung wie Stützen für Zentralklärwerk Chemnitz oder Balkon- und Treppengeländer
    • Bau von Regenwassernutzungsanlagen
    • Arbeiten an historischen Gebäuden z.B. Ausrüstung Historisches Brauhaus Hohenfelden

Zurück

Copyright © 2009 by Fa. Kurt Beyer, Inhaber Axel Beyer, Hellingen. Alle Rechte vorbehalten.